MGH-Logo
Monumenta Germaniae Historica

Archiv

  
   Sie sind hier: Home > Archiv > Bestände Impressum   Kontakt    Suche im Findbuch 
  << 338/209    [zur Übersicht]    338/211 >>

MGH-Archiv 338/210

Eingelaufene Schreiben, 1822/23 * 33,5x22,5 * Halbleder.


Alte Signatur: Tit. 8 Nr. 2. Vorgang: B 62a
Bemerkenswert:
  • Korrespondenzen hauptsächlich zwischen: Staatsminister Freiherr von Stein, Pertz, von Fichard, Böhmer, Büchler, Schlosser u.a.
  • Konflikte mit Prof. Dümgè bis Juni 1822 (Herausgeber des Archivs).
  • Rom-Reise von Prof. Pertz (März ? 1822 bis August ? 1823)
  • Erlaubnis für die Päpstlichen Archive unter anderen auch für Neapel, Monte Cassino, La Cava, Palermo u. a. m. (Schreiben hauptsächlich vom 31. 5. 1822, 9. 6. 1822, 22. 10. 1822, 24. 11. 1822, 5. 3. 1823)
  • Bemerkenswert: 179r zum 25.4.1822 Ghr.Göthe, aus Weimar vermittelt Collationen
  • s. Schreiben vom 16. 3. und 25. 4. 1822 und überreicht Probe von Comptors Collation des Otto von Freysingen sowie eine Rechnung über verauslagte 8 Weimarer Silberthaler und erbittet weitere Entscheidung 9. 2. 1823.
  • Das Englische Parlament plant ebenfalls Ausgabe aller englischen Geschichtsschreiber des Mittelalters als nationales Unternehmen (von Gagern sandte Zeitungsnachricht an Pertz, weitergegeben an vom Stein und an von Fichard 7. 10. 1822
  • Monsignore Marini, Rom öffnet Pertz die Archive unter der Bedingung, ihn zum Ehrenmitglied der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtskunde zu ernennen. Schreiben vom 20. 2. 1823, Bestätigung der Ernennung: 28. 3. 1823
  • Andreeaeische Buchhandlung.

Fortsetzung * Austattung wie zuvor


Bemerkenswert:
  • Schreiben Pertz an Böhmer vom 26. 11. 1823: Das Unternehmen dürfe nicht auf das Lob oder die Teilnahme einer Schule rechnen. Wohl aber werde dereinst die Zeit der Anerkennung kommen und unterdessen müsse man still fortarbeiten.
    Die Tätigkeit weniger, aber tüchtiger Merschen, auf einen Punkt gerichtet, vermöge ausnehmend viel, und überhaupt käme es ja nur auf Darlegung der alten Denkmale in ihrer ursprünglichsten Gestalt an, mit wenigen Anmerkungen versehen.
  • Genannte Mitarbeiter: von Are, Bachlehner, Prof. D. Bluhme, Bode, Böhmer, Posse (Braunschweig), v. Buchholtz, Büchler (Mainz), Prof. Büsching (Breslau), Prof. Buttmann (Berlin), Abt, Josef Dobrowsky (Prag), Bibl. Custos Docen (München), Dümgè (Heidelberg), Bibliothekar Ebert (Dresden-Wolfenbüttel), Engelhardt (Straßburg), v. Fichard (Redakteur des Archivs), Franz Goldham, Dr. de Groote (Köln), Haupt (Zittau), Hofrat Hoheneicher (Partenkirchen), Prof. Hyse (Rudolstadt), Jäck (Bamberg), Kirschober (München), Kohn (Berlin), Prof. Kruse (Halle), Krüger (Meisenburg), Bibliothekar Lunz (Bremen), Lachmann (Berlin), v. Lang (Heidelberg), v. Laßberg, Mach, Moser (Stuttgart), Malinen (Berlin), Bankier Mülhens (Frankfurt), Moue (Heidelberg), Bibl. Moritz (Amberg), Ob. Bibliothekar Molter (Karlsruhe), Nicoll (Oxford), Archivar Östreicher (Bamberg), Friedrich Perthes, Pertz, Josef Pirsner, Pfarrer Pfister, Prof. Richter (Laibach), Ricklefs (Oldenburg), Ritz (Aachen), Röder (Bern), Sastorius, Spangenberg, v. Spielker (Arolsen), v. Schacht (Mainz), Schlosser, Heinrich Schreiber (Freiburg), Schottky (Wien), Schwenck, Stenzel, Storck (Bremen), Strahl (Bonn), Prof. Graf Troß, Prof. Uckert (Gotha), Prof. Voigt (Königsberg), Erich v. Vrintz-Berberich, Wedekind (Lüneburg), Wiebekens, Wigand (Höxter), Wyttenbach (Trier), Wink (Leipzig)

 

<< 338/209    [zur Übersicht]    338/211 >>