MGH-Logo
Monumenta Germaniae Historica

Archiv

  
   Sie sind hier: Home > Archiv > Bestände Impressum   Kontakt    Suche im Findbuch 
  << A 29    [zur Übersicht]    A 31 >>

MGH-Archiv A 30

Quellen zur Geschichte der Hl. Elisabeth von Thüringen

Arbeitsmaterial von Ernst Ranke (meist verteilt auf mehrere Umschläge)

Abschriften der Codices:

Heidelberg 105 mit Bemerkungen und zusätzlichen Anmerkungen
Cheltenham 1172 und 12199
Stadtbibl. Mainz
Cividale XIV
Vat. 4401
Löwen
Berlin 232
Kassel 31
Köln, Stadtarchiv, W* 160 (ehem. Nordkirchen, Arenbergische Bibliothek Ms. 75), Abschrift der Vita S. Elisabeth Landgravie von Caesarius Heisterbacensis, ausgefertigt und durchgesehen von D. Rump (1858), aufs Neue durchgesehen, mit Randbemerkungen und dem Facsimile der ersten Seite versehen von Ernst Ranke (Ende 1877 und Anfang 1878). Format 33x25,5, das Photo 21x15.
>>> Download PDF-Version (39 MB)

Edition (nach dieser Hs., da Original als verschollen galt): Ewald Könsgen (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 67,2; 2007).
Literatur (beiliegend): Gesellschaft für rheinische Geschichtskunde 43 (1937) S. 332; Neues Archiv 35 (1910) S. 281-283
Zur Original-Vorlage: Joachim Vennebusch: Die homiletischen und hagiographischen Handschriften des Stadtarchivs Köln. Teil 2: Die Handschriften der Sammlung Wallraf, Handschriften des Bestands W*, Fragmente, Köln 2001 (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln. Sonderreihe: Handschriften des Archivs 7), S. 149-151 [Digitalisat]

auch über die Münsteraner Handschrift (S. Elisabeth, S. Engelbert)


Kollationen nach Druckausgaben

H. Canisius, Thesaurus 4 (1725), aus Theodoricus Thuringus nach Rebdorfer und Regensburger (St. Mang) Codices (die aus MGH-Bibliothek 4° Bg 112-4 herausgetrennten Druckseiten wurden 2010 zurückgeführt); J. B. Mencken, Scriptores 2, Leipzig 1728, Dicta ancillarum S. Elis. aus Cod. Chelt. 1172, koll. mit den Codices Heidelberg 105 und Berlin 232 (die lose beiliegenden Seiten des Drucks wurden 2010 wieder in das Exemplar MGH-Bibliothek 2° C 29280-2 zurückgeführt, aus dem sie stammen).

Notizen zu den Handschriften aus Brüssel, Eisenach, Karlsruhe, Lyon, Stuttgart.
Quellenüberblick mit Aufführung weiterer Handschriften.

Briefe von und an Ernst Ranke zum Thema, 1877–1885

<< A 29    [zur Übersicht]    A 31 >>