MGH-Logo
Monumenta Germaniae Historica

Archiv

  
   Sie sind hier: Home > Archiv > Bestände Impressum   Kontakt    Suche im Findbuch 
  << B 543    [zur Übersicht]    B 545 >>

MGH-Archiv B 544

Briefwechsel mit den Historischen Kommissionen, Geschichtsvereinen und Landeshistorikern

unter den Präsidenten Wilhelm Engel und Edmund Ernst Stengel (mit Materialien)

209 Bl., Datierung 1935-38, alphabetisch nach Orten/Ländern und meist in sich rückwärts sortiert, Abschriften, Originale und Durchschläge

  • Bl. 1-26: Gesamtverein der Deutschen Geschichts- und Altertumsvereine Berlin: (1936-37)
    • Broschüre (Tagesordnung) zur Tagung in Gotha vom 19.-24.09.1937 in Verbund mit dem 27. deutschen Archivtag und der Konferenz der deutschen landesgeschichtlichen Publikationsinstitute;
    • Broschüre (Tagesordnung) zur Tagung in Karlsruhe vom 18.-23.09.1936 in Verbund mit dem 26. deutschen Archivtag und der Konferenz der deutschen landesgeschichtlichen Publikationsinstitute (2 Exemplare), dabei Vortrag von Wilhelm Engel über "Aufbau und Aufgaben der geschichtlichen Forschungsinstitute im neuen Deutschland";
    • 1 Teilnehmerverzeichnis der Tagung von 1936;
    • Einladung zur 500-Jahrfeier des Stadtarchivs Frankfurt/Main vom 17.-18.09.1936 (Einladungskarte und Brief);
    • Briefwechsel Wilhelm Engels mit Willy Hoppe (Gesamtverein): Einladung, Teilnahme von Studienräten, Tagungsbeihilfe für Auslandsdeutsche (z.B. (Gustav?) Gündisch);
    • Briefwechsel Wilhelm Engels mit Hermann Baier (Generallandesarchiv Karlsruhe): Einladung und Ehrenkarte, Teilnahme Wilhelm Engels mit Hans-Eberhard Lohmann;

  • Bl. 27-30: Historische Gesellschaft Bremen: Briefwechsel Wilhelm Engels mit Hermann Entholt: Gutachten über Bernhard Schmeidler wegen der Ernennung von Ehrenmitgliedern der Gesellschaft ("[.] die Ernennung nicht zu befürworten; [.] würde eine Ehrung als politische Demonstration gewertet werden."); (1937)

  • Bl. 31-33: Gesellschaft für fränkische Geschichte Würzburg: Brief von Anton Chroust an Wilhelm Engel: geplantes Ergänzungsheft zum Urkundenbuch von St. Stephan (Joseph Widemann), "Ansehen und Würde" der Landesgeschichte, Projekte der Gesellschaft; (1937)

  • Bl. 33-38: Historische Kommission für den Volksstaat Hessen Darmstadt: Briefwechsel mit Julius Reinhard Dieterich: Wahl von Karl Glöckner zum Sekretär der Kommission und seine mögliche Beschäftigung beim Reichsinstitut (Verhandlungen mit Friedrich Ringshausen), Ausgabe der Mainzer und Lorscher Nekrologien (Karl Glöckner), Codex Laureshamensis; (1936-37)

  • Bl. 39-43: Kommission für Neuere Geschichte Österreichs Wien: Briefwechsel mit Heinrich von Srbik: Druckkostenzuschuss von Paul Fridolin Kehr für die Korrespondenzen Ferdinands I. (Bd. 2,2); (1937)

  • Bl. 44-57: Landesgeschichtliche Forschungsstelle der Provinz Pommern Stettin: Briefwechsel mit Adolf Diestelkamp; Protokoll und Satzung der Sitzung vom 26.11.1935 mit Anlage (Gliederung: Kleiner Pommerscher Geschichtsatlas); (1935-1936)

  • Bl. 58-65: Briefwechsel mit Albert Huyskens (Stadtarchiv/-bibliothek Aachen) (Rheinprovinz): (1936)
    • Vortrag Wilhelm Engels auf dem 26. Archivtag/landesgeschichtlicher Konferenz [s.o.],
    • Vortrag von Wilhelm Grau "Die Judenfrage in der deutschen Geschichte und ihre Erforschung",
    • Bearbeitung der Quellen zur Hl. Elisabeth durch Albert Huyskens bei den MGH (Auftrag von Paul Fridolin Kehr);

  • Bl. 66-87: Sächsische Kommission für Geschichte Leipzig: (1935-37)
    • Briefwechsel mit Max von Seydewitz (Ministerium für Volksbildung): Reform der historischen Kommissionen unter Federführung der beiden Reichsinstitute und des Generaldirektors des Preußischen Staatsarchivs, Codex diplomaticus Saxoniae (CdS), Besprechung zwischen Max von Seydewitz und Hinz (Reichsministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung), Reform der Sächsischen Kommission, Neubesetzung der Professur von (Erich ?) Brandenburg;
    • Brief von Max von Seydewitz an Hinz;
    • Brief des Reichsministeriums für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung an Wilhelm Engel: Übersendung des Briefwechsels zwischen Wilhelm Engel und Max von Seydewitz;
    • Briefwechsel mit Woldemar Lippert (Radebeul): Codex diplomaticus Saxoniae: fehlende finanzielle Mittel, geringes Interesse des Reichsministeriums für Geschichte Sachsens, nach 1933 Angst der Ministerialbürokratie vor "Partikularismus"-Verdacht bei Einsatz für landesgeschichtliche Fragen ("[.] obwohl ein Blick in Hitlers ,Mein Kampf' genügt, um die Torheit solcher Angstmeierei zu erkennen."), Sparzwang der Länder, Hoffnung auf NSDAP, Einsatz Wilhelm Engels beim sächsischen Ministerium für Volksbildung für den CdS;
    • Brief von Groß (Oberregierungsrat) an Wilhelm Engel: Mittel für den Codex diplomaticus Saxoniae gesichert;
    • 2 Erlasse des Reichsministeriums: vorläufig keine Änderung der Statuten der Sächsischen Kommission;

  • Bl 88-141: (1936-38)
    • Briefwechsel mit Rudolf Kötzschke (Leipzig) (1 Brief gemeinsam an Wilhelm Engel und Willy Hoppe): Verzeichnis der landesgeschichtlichen Kommissionen mit Leiter und Geschäftsstellen (auch außerdeutsche) für eine geplante Besprechung, 26. Archivtag/landesgeschichtliche Konferenz 1936: Aufgaben der Kommissionen im neuen Staat;
    • Wilhelm Engels Ablehnung eines Umbaus der Kommissionen zu "landesgeschichtlichen Forschungsstellen", Neuorganisation der Geschichtswissenschaft in Form der Reichsinstitute und Gesamtsituation des Fachs;
    • Statuten des Reichsinstituts in Bezug auf die Kommissionen;
    • unterschiedliche Organisation der Kommissionen, Verhältnis der Kommissionen zu den Geschichtsvereinen;
    • Vortrag Wilhelm Engels auf dem 26. Archivtag/landesgeschichtlicher Konferenz [s.o.];
    • landesgeschichtliche Konferenzen: Erlangung von mehr Anerkennung beim Gesamtverein und Ausbau zur "Zentralstelle" der Kommissionen;
    • Umbenennung: ,deutsche' Bezeichnung für "Konferenz", Weiterführung der Forschungsvorhaben;
    • Deutsches Städtehandbuch (Erich Keyser);
    • Rudolf Kötzschkes ,parteiwichtige' Forschungen zur Siedlungsgeschichte;
    • Ausarbeitung einer Verfassung des geplanten Verbandes landesgeschichtlicher Einrichtungen: Einbeziehung österreichischer und sudetendeutscher Organisationen, Fortführung von Projekten (historische Kartenwerke);
    • "Gleichschaltung der Siedelformenforschung im Osten";
    • für 1937: 1937 evtl. zusätzliches Treffen zum Historikertag;
    • künftiger Leiter des geplanten Verbandes und Organisationsform
    • 3 Rundschreiben Rudolf Kötzschkes an die landesgeschichtlichen Publikationsinstitute/Kommissionen: Einladung zur landesgeschichtlichen Konferenz 1936, Ankündigung von Wilhelm Engels Vortrag 1936 und einer gesonderten Beratung über künftige Stellung der Kommissionen, Einladung zur Konferenz 1937 (Vortrag von Adalbert Klaar über österreichische Siedlungsforschung);
    • Protokoll der landesgeschichtlichen Konferenz 1936 (Durchbruch des "Führergedankens" 1933, ,bester Wille' zur Zusammenarbeit bei österreichischen Kommissionen, gemeinsame Projekte, Vorschläge von Karl Brandi: Gründung eines deutschen Verbands landesgeschichtlicher Einrichtungen, Aufgliederung der Kommissionen im deutschen Raum, jährliche Sitzungen und Ausarbeitung einer Verfassung u.a. durch Wilhelm Engel);
    • Entwurf einer Tagesordnung für eine Zusammenkunft beim Historikertag (Juli 1937) bzw. für die landesgeschichtlichen Konferenz 1937;

  • Bl. 142-161: Historische Kommission des Provinzialinstituts für Westfälische Landes- und Volkskunde Münster: (1935-1938)
    • Briefwechsel mit Johannes Bauermann (Münster): Sammlung und Veröffentlichung der ländlichen Rechtsquellen;
    • Gutachten Wilhelm Engels zur Edition der geplanten Revolutionschronik der Stadt Münster (Eduard Schulte) und Empfehlung, auch das Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschlands zu befragen;
    • Bericht über die Arbeiten der Historischen Kommission im Jahre 1934/35;
    • Bericht über den Stand der Arbeiten der Historischen Kommission am Ende des Geschäftsjahres 1935;
    • Arbeitsplan für das Geschäftsjahr 1936,
    • 1 Sonderdruck Berichte der Historischen Kommissionen (zur Tagung im Januar 1936 und zum Stand der Arbeit am Historischen Atlas);
    • Bericht Historische Kommission;

  • Bl. 162-169: Archivberatungsstelle der Rheinprovinz Düsseldorf: Briefwechsel mit Wilhelm Kisky (Düsseldorf): Information Wilhelm Engels über die Archivpflege in der Rheinprovinz auf Wunsch von Hans Joachim Apffelstaedt; (1936-37)

Bearbeiter: Nikola Becker (2013)

<< B 543    [zur Übersicht]    B 545 >>