MGH-Logo
Monumenta Germaniae Historica

Archiv

  
   Sie sind hier: Home > Archiv > Bestände Impressum   Kontakt    Suche im Findbuch 
  << B 560    [zur Übersicht]    B 561/2 >>

MGH-Archiv B 561/1

Briefwechsel, die "Schriften des Reichsinstituts für ältere deutsche Geschichtskunde" betreffend

unter den Präsidenten Edmund Ernst Stengel und Theodor Mayer bzw. deren Stellvertretern (auch: Redakteur/in des DA): Ursula Brumm, Heinrich Büttner, Carl Erdmann, Margarete Hermeking (Sekretärin), Hans-Eberhard Lohmann, Otto Meyer, Thea Vienken

249 Bl., Datierung 1938-44, nach Bänden in sich grob rückwärts sortiert, Originale, Kopien, Abschriften und Durchschläge

  • Bl. 1-14: Bd. 1: Carl Erdmann, Studien zur Briefliteratur Deutschlands im elften Jahrhundert;
    • Briefwechsel mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft: Druckkostenzuschuss; Verlagsverhandlungen (K.W. Hiersemann);
    • Karte des Verlags K.W. Hiersemann: Korrekturen, Vorwort Edmund Ernst Stengels;
    • Verschiedene Materialien:
      • handschriftliche Notizen und Rezensionen: Studie Medievali, S. 231 (undatiert);
      • Dietrich von Gladiß, in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 16 (1939), S. 299-301;
      • Edouard Jordan, in: Revue d'histoire ecclésiastique 35,3 (1939), S. 567-569;
      • Edmund Ernst Stengel, in: Zeitschrift für deutsches Altertum 75,4 (1938);

  • Bl. 15-22: Bd. 2: Wilhelm Berges, Die Fürstenspiegel des hohen und späten Mittelalters; (1938-39)
    • Briefwechsel mit Percy Ernst Schramm: Gutachten;
    • Brief der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Rudolf Mentzel) an Wilhelm Berges: Druckkostenzuschuss;
    • Briefwechsel mit Wilhelm Berges: Korrekturen von Hans-Eberhard Lohmann;
    • Selbstanzeige;

  • Bl. 23-26: Bd. 3: Karl Jordan, Die Bistumsgründungen Heinrichs des Löwen; verschiedene Materialien: Rezensionen: Johannes Spörl, in: Historisches Jahrbuch 61,1/2 (1942), S. 360-361; Willy Flach, in: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte N.F.36 (1942), S. 304-306; (1942)

  • Bl. 27-29, 31-52: Bd. 4: Wilhelm E. Heupel, Der sizilische Grosshof unter Kaiser Friedrich II.;
    • Briefwechsel mit Wilhelm Heupel:
      • Pflichtexemplare;
      • Einwände des Verlags K.W. Hiersemann gegen die Aufnahme (Dissertation);
      • Korrekturen;
      • Register;
      • Herausgabe von: Amtsbuch des Sizilischen Rechnungshofes aus dem Nachlass von Eduard Sthamer durch Wilhelm Heupel;
      • Freiexemplare (u.a. für italienische Wissenschaftler);
      • Aufsätze Wilhelm Heupels;
      • Stellungnahme zu Willy Cohns Beschwerde (s.u.): "stellt in unverantwortlicher u. oberflächlicher Weise in der Form eines Handbuches [.] noch unabgeschlossene Forschungen willkürlich mit Teilen aus Chroniken und Rechtsbüchern zusammen [.].";
    • Brief an den Verlag K.W. Hiersemann: Rezensionsexemplare für italienische Einrichtungen;
    • Briefwechsel mit Willy Cohn: Protest gegen die Beurteilung seines Buches ,Das Zeitalter der Hohenstaufen in Sizilien' durch Wilhelm Heupel ("'unbrauchbare Zusammenstellung'");
    • verschiedene Materialien: Rezensionen: Hans-Walter Klewitz, in: Deutsche Literaturzeitung 1/2 (1942), Sp. 28-32; Bernhard Schmeidler, in: Geistige Arbeit 13 (194), S. 5; Adalbert Erler, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung 62 (1942), S. 442-443; (1939-42)

  • Bl. 53-109: Bd. 5: Rudolf Buchner, Textkritische Untersuchungen zur Lex Ribvaria; (1939-42)
    • Briefwechsel mit Ernst Heymann:
      • Gutachten;
      • Erkrankung;
    • Briefwechsel mit Rudolf Buchner:
      • Beifügung von Tafeln;
      • Korrekturen durch Gertrud Schubart-Fikentscher);
      • Urteil Edmund Ernst Stengels über These Rudolf Buchners Datierung einer Hand;
      • Hoffnung auf baldigen Kriegseinsatz ("[.] endlich an die Front zu kommen.");
      • Textergänzungen von Edmund Ernst Stengel;
      • Honorar;
      • Edition der Lex Ribvaria;
      • Studien Buchners über das Wort "deutsch";
      • Selbstanzeige;
    • Brief der Staatsbibliothek München: Veröffentlichung von Handschriften in Rudolf Buchners Buch;
    • Briefwechsel mit Gertrud Schubart-Fikentscher: Korrekturen;
    • Briefwechsel mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Rudolf Mentzel):
      • Druckkostenzuschuss;
      • UK-Stellung wegen Arbeit an der Adolf-Hitler-Schule Sonthofen;
    • Briefwechsel mit dem Reichsministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung (Heinrich Harmjanz): Stellungnahme zum Antrag an die Deutsche Forschungsgemeinschaft;
    • Briefwechsel mit dem Verlag K.W. Hiersemann:
      • Formalia;
      • Zuschuss zu den Herstellungskosten;
      • Fehlüberweisung;
    • verschiedene Materialien:
      • ausführliches Gutachten von Ernst Heymann;
      • Aktennotiz von Otto Meyer über einen Brief Rudolf Buchners;
      • Kostenkalkulation und Rechnung des Verlags K.W. Hiersemann;
      • Lastschriftzettel;
      • Aktennotiz über die Fehlüberweisung;
      • Rezension: Walter Müller-Bergström, in: Geistige Arbeit 3 (1942), S. 3;

  • Bl. 110-111: Bd. 6: Quernea. Festgabe Karl Strecker zum 80. Geburtstage dargebracht; verschiedene Materialien: Rezension: Johannes Spörl, in: Historisches Jahrbuch 61,1/2 (1942), S. 441-442; (1942) [vgl. B 561-2!]

  • Bl. 30, 112-181: Bd. 7: Anton Michel, Die Sentenzen des Kardinals Humbert, das erste Rechtsbuch der päpstlichen Reform; (1942-43)
    • Briefwechsel mit Anton Michel:
      • Aufnahme in Reihe "Schriften des Reichsinstituts für ältere deutsche Geschichtskunde" ?, bei negativen Bescheid: Weiterleitung der Anfrage an Ernst Perels;
      • Zusage nach positiver Begutachtung;
      • Absicht der Beiziehung von Ernst Perels bei der Drucklegung;
      • positives Gutachten;
      • Photographien aus Paris;
      • Formalia für den Druck;
      • Betreuung der Korrespondenz nach Amtswechsel von Edmund Ernst Stengel zu Theodor Mayer durch Carl Erdmann;
      • Betreuung der Drucklegung durch Carl Erdmann und Korrekturen;
      • "seelische Anteilnahme" Carl Erdmanns an dem Buch;
      • "Trauer" Anton Michels über Abgang Edmund Ernst Stengels;
      • Vorschlag von Ernst Perels für weitere Korrekturen;
      • Erkundigung nach Hubert Schiel;
      • Aufsatz für das Deutsche Archiv;
      • römische Adresse von Franz Pelster und dessen Forschungen;
      • Urteil Carl Erdmanns über einen evtl. Brief Papst Urbans II. (Echos d'Orient 193/194 (1939), S. 107);
      • Formalia der Korrekturen;
      • Vorwort (Streichung von Ernst Perels: "mit dem unser Institut jetzt aber keine offiziellen Beziehungen unterhalten kann");
      • Begutachtung des Manuskripts durch Carl Erdmann und Ernst Perels;
      • wissenschaftliche Fragen (Engelberger Handschrift und Johannes Haller, Bernhard von Marseille, Brief Gregors VII.);
      • Register;
      • Widmung;
      • Rezensionen;
    • Briefwechsel mit dem Böhlau Verlag (Druckerei): zum Druckbeginn, Korrekturen, Druck etc.;
    • Briefwechsel mit dem Verlag K.W. Hiersemann:
      • zum Druckbeginn, Korrekturen, Druck etc.;
      • Gestaltung von Vorwort und Widmung; Fertigstellung und Auslieferung; Buchpreis;

  • Bl. 180-208: Bd. 8: Richard Scholz, Wilhelm von Ockham als politischer Denker und sein Breviloquium de principatu tyrannico; (1939-43)
    • Briefwechsel mit Richard Scholz:
      • Zustimmung zu Edmund Ernst Stengels Aufsatz über Kaisertitel und Souveränitätsidee ("namentlich in der Frage des Ursprungs des nichtrömischen Kaisertitels.");
      • Ablehnung eines Editionsangebots 1937 von Jeffrey Garrett Sikes (Wilhelm von Ockham, Breviloquium): "da ich keine Lust hatte etwas in England zu publizieren";
      • englische Anfrage an Ulmer Bibliothek nach Photographien der Ockham-Handschrift: Edition in den MGH, um "den Cambridgern zuvor[zu]kommen";
      • Anfertigung von Abschriften (Hermann Mau);
      • Erscheinungsort (Reihe);
      • Italienreise ("kriegswichtig[e]" Arbeit);
      • Korrekturen und Mitarbeit an den Registern durch Helene Bindewald;
      • Beifügung einer Studie zu Ockham als politischen Denker;
    • Briefwechsel mit dem Verlag K.W. Hiersemann:
      • Manuskript (beigefügt: Bescheinigung: "ist es auch politisch wichtig, dass das Werk unverzüglich zum Druck gelangt.");
      • Korrekturen;
      • Formalia des Drucks (Zeilenzähler etc.);
    • Brief des Verlags K.W. Hiersemann an Richard Scholz: Zusatzkosten bei Satzänderungen;
    • Brief an Helene Bindewald: Korrekturen (nach Absprache mit Ernst Heymann);

  • Bl. 209-249: Bd. 9: Theodor Mayer, Konrad Heilig, Carl Erdmann, Kaisertum und Herzogsgewalt im Zeitalter Friedrichs I.; (1942-44)
    • Briefwechsel mit Konrad Heilig:
      • "starke[s] Interesse" des Reichsinstituts an der Veröffentlichung von Heiligs Studie über das Privilegium Minus;
      • Notwendigkeit eines Arbeitsurlaubs in Berlin (Kriegseinsatz), Unterbringung im Institut;
      • Arbeitsbedingungen während des Kriegs;
      • Rezensionen für das Deutsche Archiv;
      • von Theodor Mayer gewünschte Änderungen im Manuskript;
      • ursprünglicher Plan für Bd. 9 in Gefahr: drohende Einziehung von Carl Erdmann;
      • Gespräche mit (Professor) Bauch in der Angelegenheit Konrad Heilig;
      • Formalia des Drucks;
      • Arbeitsbedingungen in Wilhelmshaven;
      • Ausscheiden von Thea Vienken;
      • 3-monatige UK-Stellung Carl Erdmanns;
      • Abkommandierung Konrad Heiligs nach Neapel;
      • Photographien;
      • Auslagerung von Institutsmaterialien;
      • Lage in Italien (Italienfeldzug);
      • Einziehung Carl Erdmanns;
      • Aufsätze Konrad Heiligs;
    • Briefwechsel mit dem Verlag K.W. Hiersemann:
      • Probleme des Satzes (griechischer Text etc.);
      • Bescheinigung für die Papierbeschaffungsstelle (125-jähriges Jubiläum: "dass aus diesem Anlaß einige Schriften herauskommen, die zeigen, dass das Reichsinstitut auch heute trotz des Krieges seine wissenschaftliche Aktivität erhalten hat.");
      • Satzbeginn;
    • Brief an die Österreichische Nationalbibliothek: Photokopien;
    • Brief an Finy Heilig: Korrekturen;

Bearbeiter: Nikola Becker (2013)

<< B 560    [zur Übersicht]    B 561/2 >>