MGH-Logo
Monumenta Germaniae Historica

Archiv und Bibliothek

  
   Sie sind hier: Home > Archiv > Bestände Impressum   Kontakt    Suche im Findbuch 
  << Hs A 3/2    [zur Übersicht]    Hs A 3/4>>

MGH-Bibliothek, Hs A 3/3

Psalterium Romanum glossatum

Pergament * Fragm., 4 Streifen * 3 x 1,8x6,5, 1x 1,5x3 * Diözese Salzburg (?), 8. Jh.2

Karolingische Minuskel mit insularen Merkmalen, Interlinearglossen, vermutlich Diözese Salzburg, spätes 8. Jh. * Psalter und Kommentar in unterschiedlicher Schriftgröße. 2-3 exakt aneinander passende Stücke.

Ausgelöst aus: Dionysii Lambini Monstroliensis ... in Q. Horatium Flaccum commentarii. Francofurti: Wechel 1596 (VD-16 H 4878 = MGH-Bibliothek Ny 29730). Vorbesitzer des Trägerbandes: Peter Kern (16./17. Jh.), Johannes Kern in Riga (1634), Karl Ludwig Urlichs in Aachen (1831), Ludwig Traube.

Erkennbarer Text (Reihenfolge: 2,3,1,4):
2-3 Comm. ad Ps 43,1, wie Montpellier, Fac. de Médicine Ms. 409, 106r, vgl. Die Glossen des Psalters von Mondsee vor 788, hg. von Franz Unterkircher, S. 194. (2) [persecu]tiones propter dominum sive spem [... propter] timorem gehenne potest autem dici quia] (3)[spiritaliu]m est intellegere de quibus prop[hetatur et quando], Rückseite: Psalmentext? (berieben, unlesbar).
(1) Ps. 43,10: [con]nfudisti nos Et non [egredier]is Deus in virtutibus [nostris]. Kommentiert (nicht bei Unterkircher). Rückseite liniert, aber leer.
(4) (Glosse:) ab eis confess||, Rückseite: wenige Buchstaben erkennbar.

Digitalisat

Bearbeiter: Arno Mentzel-Reuters/Herrad Spilling

<< Hs A 3/2    [zur Übersicht]    Hs A 3/4>>