MGH-Logo
Monumenta Germaniae Historica

Archiv

  
   Sie sind hier: Home > Archiv > Bestände Impressum   Kontakt    Suche im Findbuch 
  << K 210    [zur Übersicht]    K 212/2 >>

MGH-Archiv K 211/1

Monumenta Germaniae Historica: Haushaltspläne 1947-1969

Schwerpunkte:

  • Haushaltsplan 1969
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 1486 Bände, außerdem 155 wissenschaftliche Zeitschriften
    • Antrag auf eine neuen hauptamtliche Stelle für Assistenten des Präsidenten
    • Antrag auf Sonderbewilligung von 3000 DM für die 150-Jahrfeier der Gründung der MGH

  • Haushaltsplan 1968
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 1439 Bände, außerdem 141 wissenschaftliche Zeitschriften

  • Haushaltsplan 1967
    • Antrag auf eine Mitarbeiterstelle zur Fertigstellung der Edition der Urkunden Heinrichs IV. und Heinrichs V.
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 1848 Bände, außerdem 141 wissenschaftliche Zeitschriften

  • Haushaltsplan 1966
    • Antrag auf eine Stelle zur Bearbeitung der Quellen zur Geistesgeschichte des Mittelalters, 6. Band
    • neuer Mitarbeiter nötig für die Poeta latini der Karolinger- und Ottonenzeit
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 1732 Bände, außerdem 136 wissenschaftliche Zeitschriften

  • Haushaltsplan 1965
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 1376 Bände, außerdem 136 wissenschaftliche Zeitschriften

  • Haushaltsplan 1964
    • Antrag für eine Stelle einer Diplombibliothekarin
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 927 Bände, außerdem 136 wissenschaftliche Zeitschriften

  • Haushaltsplan 1963
    • Erhöhung der Reisekosten, da einige große Archivreisen der Mitarbeiter anstehen
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 536 Bände, außerdem 163 wissenschaftliche Zeitschriften
    • Quittung, unterschrieben von Rainer Herkenrath, über 1800 DM für Arbeiten an den Diplomata Friedrichs I.

  • Haushaltsplan 1962
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 547 Bände, außerdem 33 Lieferungen von Fortsetzungswerken
    • Bibliothek v.a. wichtig für die Forschung und die Editionen, auswärtige Benutzer nehmen zu
    • steigende Kosten für Mikrofilme und Reisekosten

  • Haushaltsplan 1961
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 445 Bände, außerdem 21 Lieferungen von Fortsetzungswerken
    • Die Bibliothekarsstelle muss tariflich aufgewertet werden

  • Haushaltsplan 1960
    • Die Bibliothek vermehrte sich durch Kauf, Tausch, Schenkung und Besprechungsexemplare um 365 Bände, außerdem 108 Lieferungen von Fortsetzungswerken
    • Ergänzung/Aufwertung der Bezüge des MGH-Präsidenten
    • weitere Stellen in Bibliothek und bei den Diplomata Karolinorum sind nötig

  • Haushaltsplan 1959
    • nur nebenamtlich von wissenschaftlichem Mitarbeiter oder aushilfsweise durch Bibliotheksreferendare geführt
    • Zuwachs durch Geschenk, Tausch, Kauf und Rezensionsexemplare für das DA: 365 Bände und 108 Lieferungen laufender Fortsetzungswerke
    • kein alphabetischer Katalog der Sammlung Traube - ein Anlegen ist durch nebenamtliche Mitarbeit auch nicht zu leisten
    • alphabetischer Katalog des Instituts hat unter der "unsachgemäßen Bibliotheksführung" gelitten
    • Sammlungsschwerpunkt "ergibt sich aus dem Fortschreiten der Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen"

  • Haushaltsplan 1958
    • neben den zwei existierenden Angestelltenstellen für wissenschaftliche Mitarbeiter muss unbedingt noch eine dritte für die Bibliothek geschaffen werden
    • "Serie der Kaiserdiplome" als Hauptprojekt hervorgehoben, daneben mittelalterliche Briefsammlung (v.a. Petrus Damiani und Petrus de Vinea)
    • Zuwachs durch Geschenk, Tausch, Kauf und Rezensionsexemplare für das DA: 447 Bände und 65 Lieferungen von Fortsetzungsexemplaren

  • Haushaltsplan 1957
    • neben den zwei existierenden Angestelltenstellen für wissenschaftliche Mitarbeiter muss unbedingt noch eine dritte für die Bibliothek geschaffen werden
    • Serie der Kaiserdiplome" als Hauptprojekt hervorgehoben, daneben mittelalterliche Briefsammlung (v.a. Petrus Damiani und Petrus de Vinea)
    • Zuwachs durch Geschenk, Tausch, Kauf und Rezensionsexemplare für das DA: 379 Werke mit 499 Bänden

  • Haushaltsplan 1956
    • Problem: Mit der jetzigen Gehaltsregelung für die Stelle des Präsidenten der MGH (Einstufung B8) dürfte kaum ein Nachfolger zu finden sein
    • Zuwachs durch Geschenk, Tausch, Kauf und Rezensionsexemplare für das DA: 406 Werke mit 633 Bänden

  • Haushaltsplan 1955
    • es ist geplant, die Tätigkeit des Instituts im Bereich Fortbildungskurse und Vorträge über die bisherigen Ansätze hinaus weiter zu entwickeln
    • Zuwachs durch Geschenk, Tausch, Kauf und Rezensionsexemplare für das DA: 379 Werke mit 495 Bänden
    • Stipendiaten und die Bibliothek haben mehr Zuwendungen erhalten, als wohl eigentlich vorgesehen war (? Gründe: hoher Nachholbedarf an Büchern nach Kriegszeit, steigende Zahl historischer Publikationen)

  • Haushaltsplan 1954
    • Neuanschaffung von Regalen aufgrund des Bibliothekswachstums als Kostenfaktor, der erklärt wird
    • Kosten für Bibliothek steigen aufgrund der steigenden Zahlen der Publikationen im In- und Ausland
    • ebenfalls großer Kostenfaktor dieses Jahres: Besuch ausländischer Archive und Bibliotheken durch die Mitarbeiter
    • Forderung nach Erhöhung der Stipendiatenzuwendungen
    • ein neuer Mitarbeiter der Diplomata-Abteilung in Wien ist nötig

  • Haushaltsplan 1953
    • Mehr Zuwendung für Stipendiaten gefordert
    • ein neuer Mitarbeiter der Diplomata-Abteilung in Wien ist nötig
    • die MGH-Zentrale braucht ebenfalls mehr Mitarbeiter
    • es wird mehr Geld für Fortbildungskurse für die jüngeren Mitarbeiter und für Vorträge gefordert
    • Antrag auf Einbeziehung in die Königsteiner Abkommen der westdeutschen Länder - Argumente siehe 1952

  • Haushaltsplan 1952
    • Betonung, dass die MGH keines der "jetzt überall aus dem Boden schiessenden Institute mit partieller Zielsetzung" sind
    • Fortbildungskurse in Zusammenarbeit mit der Hist. Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
    • Hilfskraft für die Vervollständigung des Katalogs gefordert
    • Antrag auf Einbeziehung in die Königsteiner Abkommen der westdeutschen Länder - Argumente für die gesamtdeutsche Bedeutung der MGH:
      • Arbeit der MGH hat sich immer auf das gesamte Deutschland bezogen: Scriptores in sämtlichen deutsche Territorien angesiedelt, Wormser Briefsammlung, Schwabenspiegel etc.
      • auch ausländische, d. h. italienische, französische, englische, skandinavische, Quellen werden ediert
      • das besondere Ansehen der MGH in Deutschland und im Ausland beruht auf gesamtdeutscher und europäischer Zielsetzung der MGH

  • Haushaltsplan 1949
    • zusätzlicher Bedarf an wissenschaftlichen Hilfskräften

  • << K 210    [zur Übersicht]    K 212/2 >>